[thincut]

Licht und Schatten

im fein nuancierten Wechselspiel der Elemente: Zwischen den einzelnen Blättern der thincut-Serie brechen die Lichtstrahlen lamellenartig – und werten den gesamten Raum atmosphärisch auf.

Die vierzig aufgereihten Scheiben der Skulptur werden von Hand aus Biskuit-Porzellan gegossen. Einem weich wirkenden, lebendigen Material, dem man seinen flüssigen Urzustand auch nach dem Brand noch ansehen kann. ZarteWellen und Gießspuren, die bei dem manuellen Arbeitsprozess entstehen, werden ästhetisch mit einbezogen. So erhält jedes Modell ein individuelles, Erscheinungsbild.

Die konstruktiven Elemente – vom Träger bis zum Baldachin – nehmen sich zurück, reduzieren sich auf ihre Funktion und geben so dem Porzellan jenen Raum, den es benötigt, um effektvoll zu wirken.